Aktuelles aus der Galerie

Kunstmesse Discovery Art Fair in Frankfurt

29.10.-01.11.2020

John Franzen, René Galassi, Hans Kotter, Peer Kriesel, Cameron Rudd, Hilde Trip

Stand C5

Wir laden Sie herzlich zum Besuch der Frankfurter Discovery Art Fair an den Stand C5 ein, wo wir neue Werke von John Franzen, René Galassi, Hans Kotter, Peer Kriesel, Cameron Rudd und Hilde Trip zeigen werden. Gerne senden wir Ihnen Eintrittskarten zu.

 

Klicken Sie hier, um eine kostenlose Eintrittskarte für 2 Personen zu erhalten, bitte geben Sie Ihren Namen und Adresse an, damit Ihnen die Karten per Post zugesendet werden können. Limitiertes Kontingent.

Öffnungszeiten

First Choice: Donnerstag, 29.10., 16 bis 22 Uhr (für geladene Gäste)

Freitag – Samstag: 11 bis 20 Uhr

Sonntag: 11 bis 18 Uhr

 

Veranstaltungsort

Messe Frankfurt

Halle 1.2

Ludwig-Erhard-Anlage 1

60327 Frankfurt am Main

Mehr über die Messe finden Sie hier: Discovery Art Fair Frankfurt 

John Franzen
Leben als Motiv - John Franzen (*1981) schafft abstrakte, minimalistische Kunstwerke wie Zeichnungen, oder verspiegelte Stahlinstallationen durch das Einwirken existenzieller Kräfte und Energien. Der Künstler sieht sich als Medium des pulsierenden Universums und versucht, durch Zeichnen, Atmung, Zerstörung und seine reine Existenz dem Ursprung der Schöpfung näher zu kommen. Der deutsche Künstler studierte an der Kunstakademie in Maastricht (NL), wo er auch jetzt noch lebt und arbeitet.

René Galassi
Nach einer Ausbildung zum Kupferstecher und der Assistenzzeit bei Henri Baviera, arbeitet der französische Künstler René Galassi (*1964) seit 2001 als freischaffender Künstler in Nizza. Seinem ursprünglichen Hauptwerkstoff, dem Papier, ist der Künstler treu geblieben - es entstehen minimalistische Tiefdrucke, monochrome Installationen aus handgeschöpftem Papier, Gouachen und 3D-Reliefs aus Hartkarton in organischen und geometrischen Formen. 

Hans Kotter
Hauptmotiv des in Berlin lebenden Künstlers Hans Kotter (*1966) ist Licht in all seinen Formen und Facetten und im Zusammenspiel mit dessen Umgebung. Der Künstler überrascht den Betrachter mit unvorhergesehenen Tiefen und Bewegung in seinem Werk, spielt mit optischen Täuschungen und beherrscht den Wechsel zwischen Licht und Dunkelheit perfekt. Er schafft sowohl minimalistische kleine Objekte als auch ganze Rauminstallationen. Seit den 1990er Jahren wird seine Kunst weltweit in Ausstellungen und Museen gezeigt und ist in bedeutenden öffentlichen wie privaten Sammlungen vertreten.

Peer Kriesel
Durch seine Auseinandersetzung mit hochaktuellen Themen wie dem Informations- und Datenüberfluss in allen Aspekten unseres Lebens und der graduell unachtsamer werdenden heutigen Gesellschaft findet der Berliner Künstler Peer Kriesel (*1979) Inspiration für seine Werke. Diese vereinen oftmals abstrakte Elemente mit versteckten figurativen Fantasiefiguren. Neben seinen "Fratzen", den konstanten Akteuren seiner Werke, tauchen auch geometrische Formen in seinen neuen Bildern auf, die das Geschehen überlagern oder aber Ruhepole bilden. Die neue Serie der "FRTZNABSTRCTN" lässt den Betrachter noch tiefer in das verworrene Geflecht der Fratzenlinien eintauchen und spiegelt die immer schneller werdende, sich verflüchtigende Welt wieder. 

Cameron Rudd
Der britische Maler Cameron Rudd (*1973) wuchs in Australien und Großbritannien auf, bevor er an der Londoner Byam Shaw School of Art Kunst studierte. Seit 2001 lebt und arbeitet der Künstler in Berlin - die Stadt und ihre Umgebung sind stets Sujets seiner Bilder. Neben Szenen aus dem nächtlichen Treiben der Hauptstadt schafft er fotorealistisch anmutende Stillleben der Berliner Seen und Badeanstalten, in denen er eindrucksvoll das Verhältnis von Licht und Schatten in all seinen Facetten dokumentiert.

Hilde Trip 
Die niederländische Künstlerin Hilde Trip (*1980) lässt den Betrachter Natur in neuen Zusammenhängen erleben. Ihre organischen Grundmaterialien wie Blätter oder Blüten werden zu akribisch geformten Kunstobjekten oder ganzen Rauminstallationen. Wenn sie ein neues Werk beginnt, folgt sie einer genauen Struktur und „re-organisiert“ die Natur. Sie fängt ihre Schönheit, Verletzlichkeit und Vergänglichkeit ein und konserviert sie in einem beständigem Kunstwerk. Dies verleiht Ihrem Oeuvre auch ein tieferes Bewusstsein für die zeitliche Existenz.

Kooperation mit ARTLAND

Entdecken Sie jetzt virtuelle Rundgänge durch die Galerie 

Besuchen Sie die Galerie einfach virtuell und wandern Sie in Ruhe und kontaktlos durch die aktuelle Ausstellung. Zudem finden Sie hier Informationen zu verfügbaren Kunstwerken aller Künstler der Galerie und den Artguide für Kunsttipps für weltweite Metropolen.

Hier kommen Sie zum Profil von Schlieder Contemporary auf Artland.

The Frankfurt Art Experience 2020

Saisonstart  der Frankfurter Galerien 

John Franzen - Lines and Reflections

04.09.-06.11.2020 

Leben als Motiv - John Franzen schafft abstrakte, minimalistische Kunstwerke durch das Einwirken existenzieller Kräfte und Energien. Der Künstler sieht sich als Medium des pulsierenden Universums und versucht, durch Zeichnen, Atmung, Zerstörung und seine reine Existenz dem Ursprung der Schöpfung näher zu kommen.

Öffnungszeiten der Ausstellung zum Saisonstart: 

Freitag, 04.09. 18-22 Uhr Vernissage

Samstag/Sonntag, 05./06.09. 11-18 Uhr

Mehr Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

Neuer Onlineshop für Kunst von Schlieder Contemporary

AdobeStock_270841135 Kopie.jpeg

Lichträume der Berliner Künstlerin Susanne Rottenbacher

Die Lichtkünstlerin Susanne Rottenbacher kreiert bemerkenswerte Licht-Raum-Installationen in jeglichen Dimensionen. Vom kleinen Objekt für das Bücherregal, über Wandobjekte bis zur meterlangen Lichtskulptur im Renaissance-Schloss. Eine technische und ästhetische Meisterleistung, die so zeichnerisch und leichtfüßig wirkt, als würde die Zeit still stehen und ein Vakuum hätte sich aufgetan. Susanne Rottenbacher beherrscht das Zusammenspiel von Opazität und Transparenz und das Einsetzen von unterschiedlichen Lichtquellen, die sich brechen, reflektieren und ganze Flächen in Farbe tauchen. 

Susanne Rottenbacher steht in der Tradition der Künstler, die seit Jahrhunderten die Faszination des Lichts, mit seinem Spiel von hell und dunkel untersuchen und in ihren Werken darstellen. 

 

Die 1969 in Göttingen geborene Künstlerin beschäftigt sich seit den späten 1980er Jahren mit der räumlichen Darstellung von Licht. Nach fundierten Studien des Bühnen- und Lichtbildes in New York und London lernte sie während ihrer praktischen Arbeitsstationen an der Berliner Oper und als Lichtdesignerin für die neuen Berliner Regierungsgebäude Licht und seine Wirkung in all seinen Facetten kennen, ehe sie 2004 als freischaffende Künstlerin tätig wurde und seit dem Licht formt und festhält. 

 

Ob ortsspezifische Auftragsarbeiten oder freie Werke, alles wird von Grund auf genauestens durchdacht, in Modellen erprobt, konstruiert und austariert. In aufwendiger Produktion werden Plexiglaselemente gedreht, Leuchtröhren und -ringe miteinander verknüpft, prismatische Folien angebracht und Hunderte LEDs im Inneren der Konstruktion verbaut. 

Susanne Rottenbachers Arbeiten wirken wie von Hand gemalte Lichtbilder, festgehalten für die Ewigkeit - eine unglaublich kraftvolle Gabe. Scheinbar im Raum schwebend, vermitteln ihre Konstruktionen eine Leichtigkeit, die den Betrachter in ihren Bann zieht. Das Auge wandert die Schwünge, Linien und Formen auf und ab und versucht, alle Nuancen einzufangen.

Ihre Werke bergen keine Geheimnisse - sie sind immer von allen Seiten optisch zu erfassen, einige sogar begehbar. Sie verändern sich kontinuierlich, je nach Lichteinfluss, ob mit oder ohne Elektrizität: zurückhaltende Eleganz am Tag wechselt sich ab mit wirkungsvoller Dynamik in der Dunkelheit. Die Veränderung ist die Botschaft.

 

Neben vielen musealen Ausstellungen (u.a. Max Planck Institut für Bildungsforschung, Berlin/Haus am Waldsee, Berlin/Salsali Private Museum, Dubai/ Renaissance-Schloss Tüssling) und Auftragsarbeiten für Privathäuser und Unternehmen wie das Maker Maxity in Mumbai, Indien, erzielte Susanne Rottenbacher große Aufmerksamkeit durch ihre bemerkenswerte ortsbezogene Installation im Palazzo Pisani anlässlich der Biennale in Venedig 2017. Die Künstlerin lebt und arbeitet mit ihrem Mann, dem Fotografen Claus Rottenbacher, in Berlin. Ihre neueste Großinstallation „Disassembly“ war im Sommer 2018 im CCA Andratx auf Mallorca zu sehen, wo parallel zu ihrer dortigen Soloshow die Doppelausstellung mit Claus Rottenbacher „Border matters“ präsentiert wurde.

Abbildungen: 

"Disassembly" 2017, mixed media, 600 x 1000 x 1000 cm, Installationsansicht Box Freiraum Berlin

„Talk, talk 01“ 2014, mixed media, 130 x 400 x 200 cm, Privatsammlung Berlin

„Dottore XL, variation 1“, 2017, mixed media, 175 x 240 x 90 cm

 „Shine a Light“, 2013, mixed media, 220 x 420 x 250 cm

Licht-Spiegelinstallation "Swinging Eye“, 2016, mixed media, Länge ca. 26 lfdm, Höhe Treppenhaus 12 m. Permanente Installation im Renaissance-Schloss Tüßling

Corona Update 20.04.2020

Aufgrund der Corona-Epidemie musste die Galerie von März bis April geschlossen werden. Abgesagte Veranstaltungen werden nachgeholt, sobald es möglich ist. Registrieren Sie sich für den Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben.

 

Besuche der aktuellen Ausstellung von John Franzen und der Galerie sind für Einzelpersonen oder Paare ab dem 20.04. wieder möglich. Die John Franzen Ausstellung "Existence" ist bis zum 31.05.2020 verlängert. Die neuen Hygienevorschriften und Abstandsregeln werden selbstverständlich eingehalten. 

 

Besuchen Sie auch den Onlineshop, um aktuell verfügbare Kunstwerke zu kaufen. Kontaktlose Lieferung oder Abholung innerhalb Frankfurts und Umgebung möglich. Bis auf Weiteres bieten wir deutschlandweiten versicherten Versand kostenfrei an. Sie erreichen uns nach wie vor regulär unter 069-680-911-88 und art@schliedercontemporary.com

Berichterstattung über die Frankfurt Art Experience 2019

Schlieder Contemporary - Off Space beim Saisonstart der Frankfurter Galerien

ab Min. 02:23

Umbauarbeiten und Winterferien 

23.11.2019-02.01.2020 geschlossen

Kunst & Design

Schlieder Contemporary x Indian Goods Company

Wir freuen uns, Sie am Sonntag, 17.11.2019 von 11 bis 18 Uhr in die Räume von Schlieder Contemporary zu einem Day Event mit Indian Goods Company einzuladen.

Entdecken Sie bei Snacks und Drinks neue Werke der Künstler John Franzen, Cameron Rudd, René Galassi, Peer Kriesel, Klaus Dupont und Ralph Kerstner und und ethisch fair produzierte, zeitlose Wohn- und Designaccessoires und Mode von Indian Goods Company. Informieren Sie sich hier über die neusten Produkte: indiangoodscompany.com

Kunstmesse Discovery Art Fair in Frankfurt 1.-3.11.2019

Einzelpräsentation von Peer Kriesel

Peer Kriesel FRTZNABSTRCTN No 429 2019 P

Wir laden Sie herzlich zum Besuch der Frankfurter Discovery Art Fair an den Stand A 11 des Berliner Künstlers Peer Kriesel ein. Gerne senden wir Ihnen Eintrittskarten zu.

Öffnungszeiten

Professional Preview: Donnerstag, 31.10., 16 bis 18 Uhr (für geladene Gäste)

Vernissage: Donnerstag, 31.10, 18 bis 22 Uhr

Freitag – Samstag: 11 bis 20 Uhr

Sonntag: 11 bis 18 Uhr

 

Veranstaltungsort

Messe Frankfurt

Forum (gegenüber Messeturm)

Ludwig-Erhard-Anlage 1

60327 Frankfurt am Main

Auf der Messe ausgestellte Werke von Peer Kriesel finden Sie hier: Peer Kriesel

Kooperation mit Fantastic Frank Germany

Schlieder Contemporary hat für das international agierende Immobilienunternehmen Fantastic Frank in Kooperation mit Vitra im Rahmen des Home Stagings ein Penthouse im Bad Sodener Hundertwasserhaus mit Kunst inszeniert. Das einzigartige Wohnobjekt auf 3 Etagen wurde mit Werken von Timo von Eicken, Cameron Rudd, Peer Kriesel, Ralph Kerstner und René Galassi ausgestattet. Für den imposanten Dachgarten wurde eine Skulptur des Kronberger Künstlers Ralph Kerstner gewählt.

 

Nähere Informationen erhalten Sie über Fantastic Frank Germany: www.fantasticfrank.de und direkt zum Objekt: https://www.fantasticfrank.de/kaufen/frankfurt/bad-soden/zum-quellenpark

Fotograf/Stylist: Khuong Nguyen www.kozystudioberlin.com

The Frankfurt Art Experience

Saisonstart der Frankfurter Galerien vom 6.-8. September 2019

Frankfurt Skline

Schlieder Contemporary nimmt zum ersten Mal beim Saisonstart der Galerien in Frankfurt als Off Space teil. 

„Paper connection“

René Galassi, Ralph Kerstner, Peer Kriesel 

Ausstellungsdauer: 06.09.-18.10.2019

Öffnungszeiten zum Saisonstart:

Vernissage Freitag, 06.09. 18 – 22 Uhr
Samstag, 07.09. und Sonntag, 08.09.  11 – 18 Uhr

Öffnungszeiten außerhalb des Saisonstarts nach Vereinbarung.

Adresse: Beethovenstraße 29, 60325 Frankfurt

 

 

Dass auf dem Medium Papier mehr als reine Zeichnungen entstehen können, zeigt die Ausstellung „Paper connection“. Der Franzose René Galassi arbeitet mit handgeschöpftem Papier, welches er für seine Tiefdrucke und Reliefs verwendet. Ralph Kerstner entwickelt für seine Werke Press- und Prägemaschinen und erarbeitet akribisch mit dem Skalpell geometrische 3D-Formen. Die Werke des Berliners Peer Kriesel vereinen abstrakte Bildelemente mit versteckten figurativen Fantasiefiguren und geometrischen Formen.

Mehr Werke der Ausstellung finden sie hier:

Ausstellung Paper Connection

René Galassi 

Ralph Kerstner

Peer Kriesel  

Neue Salongalerie ab 15. August 2019

Ab dem 15.08. ist meine neue Salongalerie in der Beethovenstraße 29 im Frankfurter Westend geöffnet.

Termine nach Vereinbarung unter 069-680-91188 oder art@schliedercontemporary.com

Neue minimalistische Papierarbeiten von Ralph Kerstner 

Peer Kriesel auf der Kunstmesse Discovery Art Fair in Köln 12.-14. April 2019

Kunst auf Papier große Zeichnung von Peer Kriesel

Stay High 2019 Mischtechnik auf Papier 140 x 200 cm (vierteilig)

Wir laden Sie herzlich zum Besuch der Kölner Discovery Art Fair an den Stand A 15 ein. Entdecken Sie neue Werke des Berliner Künstlers Peer Kriesel -  Papierabeiten als Einzelbild, Diptychon, Triptychon oder Quadriptychon in allen Maßen. Gerne senden wir Ihnen Eintrittskarten zu.

Öffnungszeiten

First Choice: Donnerstag, 11.04., 16 bis 18 Uhr 

Vernissage: Donnerstag, 11.04., 18 bis 22 Uhr

Freitag – Samstag: 11 bis 20 Uhr
Sonntag: 11 bis 18 Uhr

 

Veranstaltungsort

XPOST Köln
Gladbacher Wall 5
50670 Köln

Für weitere Informationen bitte hier klicken. 

Bunte Zeichnung Berliner Künstler Peer Kriesel Künstliche Verdichtung 140 x 200cm

Peer Kriesel: Künstliche Verdichtung 2019 Mischtechnik auf Papier 140 x 200 cm

Kunstmesse Discovery Art Fair in Frankfurt 1.-4.11.2018

Peer_Kriesel_Mascarade_abstraite_2018_Aq

Wir laden Sie herzlich zum Besuch der Frankfurter Discovery Art Fair an den Stand A 01 ein. Entdecken Sie neue Werke des Berliner Künstlers Peer Kriesel -  Papierabeiten in vielen Dimensionen und skulpturale Installationen. Gerne senden wir Ihnen Eintrittskarten zu.

Öffnungszeiten

First Choice: Donnerstag, 1.11., 16 bis 18 Uhr 

Vernissage: Donnerstag, 1.11., 18 bis 22 Uhr

Freitag – Samstag: 11 bis 21 Uhr

Sonntag: 11 bis 18 Uhr

 

Veranstaltungsort

Messe Frankfurt

Forum (gegenüber Messeturm)

Ludwig-Erhard-Anlage 1

60327 Frankfurt am Main

Cannes Yachting Festival 11.-16. September 2018

Wir freuen uns, Sie auf dem Cannes Yachting Festival vom 11. bis 16. September 2018 zu treffen. In Cannes werden auf der internationalen Bootsmesse Neuheiten im Bereich der Motor- und Segelyachten vorgestellt. Wir erarbeiten für unsere Kunden Kunstkonzepte für Yachten und freuen uns, Sie vor Ort zu treffen. ZusätzlicheTermine in St. Tropez, Nizza und Umgebung verfügbar.

 

Veranstaltungsort

Yachting Festival -  Vieux Port & Port Pierre Canto, Cannes

Atelierbesuch bei René Galassi in Nizza - Blick hinter die Kulissen

 

Es ist mir besonders wichtig, meine Künstler regelmäßig im Atelier zu besuchen, mich mit ihnen auszutauschen und mir neue Werke anzusehen. Anlässlich meiner letzten Reise nach Südfrankreich traf ich den französischen Künstler René Galassi in seinem Studio, welches wunderschön im alten Nizza gelegen ist und einen fantastischen Blick auf das Meer gewährt. Der Weitblick, das Wasser mit all seinen Bewegungen und natürlich das Licht, welches sich minütlich ändert und immer neue Reflektionen evoziert, inspirieren den Künstler. 

 

Galassi stammt aus einer Tischlerfamilie und kam bereits früh mit natürlichen Materialien wie Holz und Papier in Berührung. Nach dem Abitur absolvierte er eine klassische Ausbildung zum Kupferstecher, wobei der Künstler Henri Baviera ihn als Mentor unterstützte. Galassi realisierte im Nachgang viele Drucke für Baviera und andere bildende Künstler, bevor er sich 2001 entschied, selbst als freischaffender Künstler zu arbeiten. 

 

Sein frühes Werk ist geprägt von mannigfaltigen Drucken, gefolgt von Malerei und schließlich Bildhauerei. Seinem ursprünglichen Hauptwerkstoff, dem Papier, ist der Künstler treu geblieben, wobei seine Werke nun auch dreidimensional sind. Es entstehen Reliefs aus Hartkarton und Installationen aus handgeschöpftem Papier, ebenso wie Tiefdrucke und Skulpturen aus beiden Materialien. Seit neuestem zählen auch Stahlskulpturen, welche parallel zu seinen Wandobjekten gefertigt werden, zu seinem Oeuvre. 

 © 2020 by Schlieder Contemporary 

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon