Ausstellungen in Frankfurt

Timo von Eicken

END HAPPY END

06.05.-24.06.2022

Timo von Eicken_Marie Havarie 2022 MTL 165x125cm_klein.jpeg

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung der Einzelausstellung END HAPPY END des in Hamburg lebenden Malers Timo von Eicken am Freitag, 06.05.2022 zwischen 18 und 22 Uhr ein. 

 

Die Werke des 1977 geborenen Malers zeigen retro-surreale Szenen aus einer anderen Dimension. Alte Zeitschriften und Magazine aus den 1950er, 60er Jahren bilden für Timo von Eicken die Grundlagen seiner Inspiration, er verbindet einzelne Charaktere, Gegenstände aus dem vergangenen Jahrhundert mit zeitgenössischen Elementen. Es entstehen Portraits und malerisch konstruierte Collagen, welche den Betrachter in eine scheinbar entrückte Welt entführen. Figürliche Malerei verschmilzt mit amorphen Elementen und abstrakten Farbflächen. Der Künstler setzt Menschen in oftmals fragwürdige Kontexte, die rein objektiv betrachtet nicht möglich, nicht real sein können. Ein auf einem Schwein reitender Mann fliegt durch den Raum, ein havariertes Boot mitten im Zimmer, ein 50er Jahre Einsitzerauto rauscht in einem Interieur an einem stolzen Matador vorbei. Welche Gedankengänge stecken dahinter? Seine Kompositionen sollen für Denkanstöße und Impulse sorgen. Es gibt kein geltendes Narrativ, keine vorgegebene Aufklärung - vielmehr lässt der Maler dem Betrachter den Freiraum der eigenen Interpretation... 

 

Direktlink zur Künstlerseite Timo von Eicken 

Exklusiver Service der Galerie: um die Ausstellung auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten von Montag bis Sonntag zu Ihrem Wunschtermin zu besichtigen, buchen Sie in 2 Klicks einen Termin über das Buchungsportal.

Logo Artland White - Gallery Website.jpg

Annett Zinsmeister / Hans Kotter

LICHTBLICK

19.03.-30.04.2022

Lichtkunst von Hans Kotter in der Ausstellung LICHTBLICK bei Schlieder Contemporary in Frankfurt

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung der Ausstellung LICHTBLICK der in Berlin lebenden Künstler Annett Zinsmeister und Hans Kotter am Freitag, 18.03.2022 zwischen 18 und 22 Uhr ein. 

 

Beide Künstler spiegeln dem Betrachter Welten vor, die es in der Wirklichkeit nicht gibt und definieren den Raum neu.

 

Annett Zinsmeister exzerpiert, verfremdet und repetiert architektonische Elemente wie z.B. Fassaden und nutzt diese als Bausteine, erweitert den Raum und kreiert so einen neuen, nicht real existenten Kontext. Die Künstlerin arbeitet interdisziplinär und verbindet Architektur, Kunst, Design und Wissenschaft in ihrem vielfältigen Werk und hinterfragt Wahrnehmungen und Wirklichkeit.

Hans Kotters hochkomplexe animierte Lichtinstallationen loten die Grenzen des Raumes aus. Das Innere der Lichtskulpturen interagiert mit der Umgebung, alles ist im Fluss - scheinbar vergänglich- in einem Moment noch stark leuchtend und präsent, erlischt ein Element im nächsten Augenblick und kehrt an anderer Stelle wieder - leicht verändert, in anderer Lichttemperatur oder Farbigkeit. 

Die Vernissage am Freitag, 18.03.2022 findet als 3G statt. Bitte denken Sie an Ihre FFP2 Maske.

Exklusiver Service der Galerie: um die Ausstellung auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten von Montag bis Sonntag zu Ihrem Wunschtermin zu besichtigen, buchen Sie in 2 Klicks einen Termin über das Buchungsportal.

Logo Artland White - Gallery Website.jpg

Cameron Rudd

HALF FULL

28.01.-03.03.2022

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung der Einzelausstellung des in Berlin lebenden Briten Cameron Rudd am Freitag, 28.01.2022 zwischen 18 und 22 Uhr ein. Unter dem Titel "Half Full" zeigt der Maler neue Werke aus seiner "Going Around in Circles" und "All Summer Long" Serien. 

 

Die Vernissage am 28.01.2022 findet als 2G+ statt. Ab dem 07.02. ist ein Besuch der Ausstellung ohne Einschränkungen für alle möglich. Bitte denken Sie an Ihre FFP2 Maske.  Entdecken Sie hier alle Werke der die Ausstellung  "Half Full" auf der Plattform Artland, mit der Sie sich mittels der Artland App die Werke digital über Ihr Handy in Ihr Zuhause simulieren können. Um die Ausstellung zu Ihrem Wunschtermin zu besichtigen, buchen Sie in 2 Klicks einen Termin über das Buchungsportal.

Anlässlich der Ausstellung wird erstmals das Video-Künstlerportrait über Cameron Rudd gezeigt, welches von der Stiftung Kunstfonds im Rahmen des NEUSTART KULTUR Sonderförderprogrammes bezuschusst wurde.

KF-Logo_monochrom.tif
BKM_Neustart_Kultur_Wortmarke_pos_CMYK_RZ.tif
Logo Artland White - Gallery Website.jpg

Gruppenausstellung

John Franzen, Cameron Rudd, Hilde Trip, René Galassi, Peer Kriesel und Kai Linke

W3-Part1

 11.11.2021-18.01.2022

IMG_0090 Kopie.jpg

White works

John Franzen, Hilde Trip, Susanne Rottenbacher, René Galassi, Ralph Kerstner

01.06.-19.08.2021

John Franzen_Kunstwerk Zeichnung.png
Logo Artland White - Gallery Website.jpg

Homage to the line

Christoph Kern, Ralph Kerstner, Peer Kriesel 

21.04.-21.05.2021

Skulptur_klein_6-683x1024.jpeg
Logo Artland White - Gallery Website.jpg

Die Frühlingsausstellung der Galerie zeigt Werke der Künstler Christoph Kern, Ralph Kerstner und Peer Kriesel, die sich alle mit Linien im weitesten Sinne auseinandersetzen. Christoph Kerns Linien finden sich zu Kuben zusammen, die er geplant über die Leinwand wandern lässt, bis sie die perfekte Komposition erreicht haben. Ralph Kerstners Ansatz kommt von der konkreten Kunst - seine Werke enthalten zumeist geometrische Kompositionen, die in das Papier geprägt werden oder in Verbindung mit Plexiglaselementen entstehen. Für den Berliner Künstler Peer Kriesel steht die Linie im Vordergrund, denn sie wird in seinen jüngsten Arbeiten als grafisches Element eingesetzt und auch seine bisher für ihn typischen, sich überlagernden Fratzenzeichnungen werden neuerdings linear geordnet.

Entdecken Sie die einzelnen Kunstwerke der Ausstellung auf ARTLAND, inkl. Detailansichten. Simulieren Sie sich zudem über die Artland App die Werke der Ausstellung digital in Ihr Zuhause, um abzuschätzen, ob die Kunst räumlich und stilistisch in Ihre Räume passt. Laden Sie hierfür im App Store ARTLAND auf Ihr Handy und folgen Sie Schlieder Contemporary.

It's a wrap!

John Franzen, René Galassi, Peer Kriesel, Kai Linke, Susanne Rottenbacher,

Cameron Rudd, Hilde Trip

09.11.2020  verlängert bis 19.04.2021

Bildschirmfoto 2020-12-09 um 10.29.03.pn

In der Gruppenausstellung zum Ende des Pandemie-Jahres werden Positionen internationaler Künstler gezeigt, die die Galerie 2020 zum Teil erstmals präsentiert hat und deren Ausstellungen wegen Corona für die Öffentlichkeit nur mit Unterbrechungen gezeigt werden durften. Der bedeutungsstarke Titel "It's a Wrap" spielt auf den Abschluss dieses turbulenten Jahres an und lässt hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.  Seit diesem Jahr vertritt Schlieder Contemporary exklusiv in Deutschland die niederländische Künstlerin Hilde Trip und ihre Werke aus Ginkgoblättern, Pfauenfedern, Ficusblättern und Pusteblumen gesellen sich zu Papierarbeiten der Künstler John Franzen, Peer Kriesel, René Galassi, Malerei und Aquarellstudien von Cameron Rudd, installativen Holzreliefs des HfG-Absolventen Kai Linke und Lichtkunst von Susanne Rottenbacher.

Entdecken Sie hier die ganze Ausstellung  "It's a wrap" auf der Plattform Artland, wo Sie in 3D durch die Galerie wandern und einzelne Werke ganz nah betrachten können. Als besonderen Service können Sie sich mittels der Artland App die Werke digital in Ihr Zuhause simulieren

Lines and Reflections

John Franzen

04.09.  bis 06.11.2020

Vernissage: Freitag 04.09. 18-22 Uhr

Klicken Sie hier, um zum virtuellen 360° Rundgang in 3D durch die Galerie zu laufen und entdecken Sie die Werke von John Franzen im Detail.

Bildschirmfoto 2020-10-15 um 23.46.26.pn
Logo Artland White - Gallery Website.jpg

Der Saisonstart der Frankfurter Galerien findet dieses Jahr vom 4. bis 6. September 2020 erneut parallel zur The Frankfurt Art Experience statt. An diesem Wochenende eröffnen die Frankfurter Galerien ihre neuen Ausstellungen. Schlieder Contemporary zeigt in diesem Kontext eine Einzelausstellung des in Maastricht lebenden deutschen Künstlers John Franzen (*1981).

Leben als Motiv - John Franzen schafft abstrakte, minimalistische Kunstwerke durch das Einwirken existenzieller Kräfte und Energien. Der Künstler sieht sich als Medium des pulsierenden Universums und versucht, durch Zeichnen, Atmung, Zerstörung und seine reine Existenz dem Ursprung der Schöpfung näher zu kommen.
 

Die Ausstellung zeigt drei Werkgruppen des Künstlers. In den Werken seiner Serie "Creation is Destruction" werden die Reflektionen des Künstlers und des Betrachters auf verspiegelten Stahlplatten zum Kunstwerk und einzigem Motiv, denn er sieht nur sich selbst. Dieses Bild zerstört Franzen durch Axthiebe - die Zerstörung wirkt hier als Schöpfungsakt gegen den inneren Narzissmus in Form des eigenen glorifizierten Spiegelbildes.

Die feinen Papierarbeiten der "Each Line one Breath" Serie entstehen in einer meditativen Arbeitsweise - mit jedem Atemzug zeichnet der Künstler eine Linie und lässt uns so an seinem persönlichen Ritual teilhaben. Eine Weiterentwicklung der Werkserie stellt "One Line" dar - hier steht eine einzige Linie im Fokus, die als Maximierung seiner bisherigen Arbeitsweise zu sehen ist. Sie birgt das intrinsische Potential, sich in jede Form zu entwickeln.

Öffnungszeiten zum Saisonstart der Frankfurter Galerien:
Freitag, 04.09.2020 18-22 Uhr Vernissage. Der Künstler wird anwesend sein.
Samstag/Sonntag, 05./06.09.2020 11-18 Uhr u.n.V.


Öffnungszeiten 07.09.-06.11.2020 Mo-So nach Vereinbarung

Weitere Informationen zum Rahmenprogramm der The Frankfurt Art Experience: hier klicken.

Sneak peek Lines and Reflections.png

Blasted

Kai Linke

05.06.  bis 31.08.2020

Ambiente 2011 Trendshow 300dpi.jpg

Schlieder Contemporary zeigt erstmals Werke des HfG-Absolventen Kai Linke, dessen Projekte Teil internationaler Ausstellungen, Sammlungen und Publikationen sind und mehrfach ausgezeichnet wurden. Während seines Studiums war er bereits für Studio Makkink & Bey, Tobias Rehberger und Tomas Saraceno tätig. Kai Linke erhielt 2005 bis 2009 Stipendien der Studienstiftung des deutschen Volkes, 2015-2016 der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart und 2018 des Goethe Instituts an der Villa Kamogawa in Kyoto/Japan. Er lehrt seit 2015 Möbel- und Produktdesign und Ausstellungsarchitektur an der Universität Kassel. Die Serie BLASTED entstand in Kooperation mit dem Büro für Grafikdesign "Pixelgarten" und spielt mit Typographie und der Maserung des Holzbildträgers, dessen Oberfläche mittels Sandstrahl abgetragen wurde.