Ausstellungen in Frankfurt

Lines and Reflections

John Franzen

04.09.  bis 06.11.2020

Vernissage: Freitag 04.09. 18-22 Uhr

Bildschirmfoto 2020-10-15 um 23.46.26.pn

Klicken Sie hier, um zum virtuellen 360° Rundgang in 3D durch die Galerie zu laufen und entdecken Sie die Werke von John Franzen im Detail.

Der Saisonstart der Frankfurter Galerien findet dieses Jahr vom 4. bis 6. September 2020 erneut parallel zur The Frankfurt Art Experience statt. An diesem Wochenende eröffnen die Frankfurter Galerien ihre neuen Ausstellungen. Schlieder Contemporary zeigt in diesem Kontext eine Einzelausstellung des in Maastricht lebenden deutschen Künstlers John Franzen (*1981).

Leben als Motiv - John Franzen schafft abstrakte, minimalistische Kunstwerke durch das Einwirken existenzieller Kräfte und Energien. Der Künstler sieht sich als Medium des pulsierenden Universums und versucht, durch Zeichnen, Atmung, Zerstörung und seine reine Existenz dem Ursprung der Schöpfung näher zu kommen.
 

Die Ausstellung zeigt drei Werkgruppen des Künstlers. In den Werken seiner Serie "Creation is Destruction" werden die Reflektionen des Künstlers und des Betrachters auf verspiegelten Stahlplatten zum Kunstwerk und einzigem Motiv, denn er sieht nur sich selbst. Dieses Bild zerstört Franzen durch Axthiebe - die Zerstörung wirkt hier als Schöpfungsakt gegen den inneren Narzissmus in Form des eigenen glorifizierten Spiegelbildes.

Die feinen Papierarbeiten der "Each Line one Breath" Serie entstehen in einer meditativen Arbeitsweise - mit jedem Atemzug zeichnet der Künstler eine Linie und lässt uns so an seinem persönlichen Ritual teilhaben. Eine Weiterentwicklung der Werkserie stellt "One Line" dar - hier steht eine einzige Linie im Fokus, die als Maximierung seiner bisherigen Arbeitsweise zu sehen ist. Sie birgt das intrinsische Potential, sich in jede Form zu entwickeln.

Öffnungszeiten zum Saisonstart der Frankfurter Galerien:
Freitag, 04.09.2020 18-22 Uhr Vernissage. Der Künstler wird anwesend sein.
Samstag/Sonntag, 05./06.09.2020 11-18 Uhr u.n.V.


Öffnungszeiten 07.09.-06.11.2020 Mo-So nach Vereinbarung

Weitere Informationen zum Rahmenprogramm der The Frankfurt Art Experience: hier klicken.

Blasted

Kai Linke

05.06.  bis 31.08.2020

Schlieder Contemporary zeigt erstmals Werke des HfG-Absolventen Kai Linke, dessen Projekte Teil internationaler Ausstellungen, Sammlungen und Publikationen sind und mehrfach ausgezeichnet wurden. Während seines Studiums war er bereits für Studio Makkink & Bey, Tobias Rehberger und Tomas Saraceno tätig. Kai Linke erhielt 2005 bis 2009 Stipendien der Studienstiftung des deutschen Volkes, 2015-2016 der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart und 2018 des Goethe Instituts an der Villa Kamogawa in Kyoto/Japan. Er lehrt seit 2015 Möbel- und Produktdesign und Ausstellungsarchitektur an der Universität Kassel. Die Serie BLASTED entstand in Kooperation mit dem Büro für Grafikdesign "Pixelgarten" und spielt mit Typographie und der Maserung des Holzbildträgers, dessen Oberfläche mittels Sandstrahl abgetragen wurde.

Existence

John Franzen

16.01.-31.03.2020, aufgrund der Corona Pandemie verlängert bis 31.05.2020

Die Ausstellung "Existence" zeigt zwei Werkgruppen des in Maastricht lebenden Künstlers John Franzen (*1981), die sich um seine Existenz als Mensch drehen. 

Cocktail zur Ausstellung: 19.03. 18 Uhr

Erfahren sie hier mehr über den Künstler: John Franzen.

Umbauarbeiten und Winterferien 

23.11.2019-02.01.2020 geschlossen

Paper Connection

René Galassi, Ralph Kerstner, Peer Kriesel

Ausstellung zur The Frankfurt Art Experience

06.09.2019-22.11.2019

Dass auf dem Medium Papier mehr als reine Zeichnungen entstehen können, zeigt die Ausstellung „Paper connection“. Der Franzose René Galassi arbeitet mit handgeschöpftem Papier, welches er für seine Tiefdrucke und Reliefs verwendet. Ralph Kerstner entwickelt für seine Werke Press- und Prägemaschinen und erarbeitet akribisch mit dem Skalpell geometrische 3D-Formen. Die Werke des Berliners Peer Kriesel vereinen abstrakte Bildelemente mit versteckten figurativen Fantasiefiguren und geometrischen Formen.

Escape

Ralph Kerstner, Cameron Rudd 

01.06.2019-15.08.2019

Art break

Felix Eckardt, René Galassi

25.03.2019-26.05.2019

Peer Kriesel - neue Werke

05.01.2019-17.03.2019

Werke im kleinen Format 

Klaus Dupont, Felix Eckardt, John Franzen, Christoph Kern, Cornelia Povel, Susanne Rottenbacher

03.12.2017-12.01.2018

Schlieder Contemporary zeigt eine Salonausstellung im Palais Livingston mit Werken im kleinen Format von Klaus Dupont, Felix Eckardt, John Franzen, Christoph Kern, Cornelia Povel und Susanne Rottenbacher. Öffnungszeiten: täglich zur den regulären Öffnungszeiten des Palais und nach Vereinbarung. 

Eyes wide open

Kunsthalle Ludwig, Frankfurt

Klaus Dupont, Felix Eckardt, Timo von Eicken, John Franzen 

11.09.-08.11.2017

Der Mensch in all seinen Facetten steht bei Felix Eckardt (*1975) im Mittelpunkt, der Blick hinter die Fassade, gerichtet auf unsere Diversität. Es entstehen Studien von gedankenversunkenen Menschen in Museen, Cafés, Bussen oder Wartesälen, welche zu mehr Achtsamkeit appellieren. In seinen oftmals großformatigen Bildern dekonstruiert er urbane Schauplätze, löst sie malerisch auf und lässt einzelne Bildebenen miteinander verschmelzen.

 

John Franzens ausgestellte Werke der Serien each line one breath, creation is destruction und drawn by blood befassen sich allesamt mit der eigenen Existenz des Künstlers. Meditative Zeichnungen, die ein Spiegel seines jeweiligen inneren Gemütszustandes zum Zeitpunkt des Schaffens sind, treffen auf Metallplatten, durch die der Künstler (*1981) geschossen hat, um sein narzisstisches Spiegelbild zu zerstören.

 

Der 1978 geborene Hamburger Timo von Eicken studierte Grafikdesign und arbeitet erst seit einigen Jahren auf Leinwand. In seinen Werken verbinden sich figürliche Malerei und grafische Elemente miteinander. Es entstehen Portraits und malerisch konstruierte Collagen, welche den Betrachter in eine scheinbar entrückte Welt entführen.

 

Klaus Dupont ist Sammler, Assembleur und ein handwerklich hochbegabter Künstler. Er demontiert und re- (arrangiert) antike Bronzen, Skulpturen oder Fossilien zu zeitgenössischen Werken, u.a. mit Edelsteinen und speziell für ihn angefertigten Muranoglasperlen. So finden sich unter seinen Arbeiten Arrangements aus filigran gearbeiteten Totenköpfen aus Ebenholz, Haifischzähnen, Gorgonien oder Bronzen aus dem Tierreich, welche Obelisken aus Amethyst, Malachit und Rosenquarz tragen.

Schlieder Contemporary zu Gast in der

Kunsthalle Ludwig, Frankfurt

Königsteiner Str. 61a

65929 Frankfurt

Öffnungszeiten: Mittwoch-Samstag 14-20 Uhr 

Szenenwechsel

Schlieder Consulting Pop Up Galerie

John Franzen, Lennart Grau, Christoph Kern, Claus Rottenbacher, Susanne Rottenbacher, Cameron Rudd, Friedrich Schreiber, Marcus Werner, Clara Zelinka

15.03.-12.05.2017

Unter dem Titel „Szenenwechsel“ zeigt Schlieder Consulting Kunstwerke von neun primär in Berlin lebenden Künstlern in einer temporären Ausstellungsfläche im Frankfurter Westend. Der Ausstellungstitel bezieht sich zum einen darauf, dass die Berliner Kunstberatung nun erstmals eine Ausstellung in Frankfurt präsentiert, zum anderen auf die Medien der einzelnen Künstler. John Franzen, Lennart Grau, Christoph Kern, Claus Rottenbacher, Susanne Rottenbacher, Cameron Rudd, Friedrich Schreiber, Marcus Werner und Clara Zelinka arbeiten alle mit unterschiedlichen Materialien, so dass der Besucher z.B. mit Lichtinstallationen, gestischer Malerei, Waldgöttern, Hyperrealismus, Fotografie, Zeichnung und zerschossenen Metallobjekten konfrontiert wird.  

 

Die Ausstellung ist inszeniert mit Stilmöbeln und Vintagedekorationen vom renommierten Raumstylisten Thomas Greb

Vernissage am Freitag, dem 24. März 2017 von 18 bis 22 Uhr

late night: jeweils donnerstags, am 16.3., 30.3. und 6.4. von 18 bis 22 Uhr bei Snacks und Getränken

Öffnungszeiten täglich 11-20 Uhr

 

Schlieder Consulting Pop Up Galerie

Liebigstraße 17

60323 Frankfurt 

 © 2020 by Schlieder Contemporary 

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon