Ausstellungen

Schlieder Contemporary x Galerie Kerstner
Ausstellung FORMSACHE

 

Auswärtsspiel unserer Galerie in Kronberg. Wir zeigen ausgewählte, neue Werke von Timo von Eicken, Árpád Forgó, John Franzen, René Galassi, Ralph Kerstner, Cameron Rudd und Hilde Trip und laden Sie herzlich zu den exklusiven Previewtagen mit kulinarischen Köstlichkeiten  am 1. und 3. Dezember ein.

 

Öffnungszeiten

Donnerstag, 1. Dezember von 17 bis 20 Uhr 

Samstag, 3. Dezember von 11 bis 15 Uhr

 

Zur besseren Planbarkeit bitten wir um Anmeldung per Email und natürlich freuen wir uns auch über spontane Besucher.

 

Ausstellungslaufzeit: 1.-31.12.2022

Galerie Kerstner

Friedrich-Ebert-Straße 7

61476 Kronberg im Taunus

Alle ausgestellten Werke können Sie auf unserem Profil bei ARTLAND digital über Ihr Handy maßstabsgetreu in Ihre Räume simulieren. Alle Preise und Werkangaben finden Sie dort ebenfalls.

sco221118-Formsache-DIGITAL-7.png

René Galassi, Ralph Kerstner

MINIMAL

21.10.-18.11.2022

René Galassi und Ralph Kerstner verbindet die Vorliebe für minimalistische Kompositionen und Linienführung. Der Duktus des französischen Künstlers ist primär organisch und inspiriert von der Landschaft und dem Meer seiner Heimatstadt Nizza. Er arbeitet sowohl mit hochpigmentierter Farbe in seinen Reliefarbeiten als auch zurückhaltend monochrom in weiß auf Papier und Holz.

 

Das vermeidlich Unmögliche reizt Ralph Kerstner - seine gewölbten Papierarbeiten weisen keinerlei Arbeitsspuren auf und verblüffen den Betrachter aufgrund ihrer perfekten Ausführung. Die Klarheit seiner Werke mit ihren geometrischen Elementen zeigt sich auch in seinen neuesten Acrylskulpturen, in welchen sich das Licht bricht und nuancenreiche Farbspiele entstehen.

Anlässlich der Ausstellung ist das Video-Künstlerportrait über Ralph Kerstner entstanden, welches von der Stiftung Kunstfonds im Rahmen des NEUSTART KULTUR Sonderförderprogrammes bezuschusst wurde.

Fotos: Jens Gerber

KF-Logo_monochrom.tif
BKM_Neustart_Kultur_Wortmarke_pos_CMYK_RZ.tif
Ralph Kerstner_sunny-net_100x100_unikat_01 (2).jpg
René Galassi_Calicots et pigments_2022_100x100cm_blau_klein.jpeg

John Franzen, Peer Kriesel

ENCOUNTERS

02.09.-14.10.2022

ENCOUNTERS zeigt neueste Werke der beiden Künstler John Franzen (*1981) und Peer Kriesel (*1979). Die Begegnungen (Encounters) beziehen sich auf das Zusammentreffen zweier konträr arbeitender Künstler, das Überschneiden von Linien mit Bildelementen und die Interaktion des Betrachters mit dem Kunstwerk.

Bei John Franzens Spiegel-Arbeiten seiner Creation is Destruction Serie steht just die Interaktion des Künstlers und später des Betrachters mit dem Werk im Vordergrund. Die verspiegelten Stahlplatten, in welche raue Axthiebe geschlagen wurden, stören auf den ersten Blick das Auge des von Natur aus narzisstischen Betrachters und regen zur kritischen Auseinandersetzung mit der eigenen Wahrnehmung an. 

 

Franzens zweite Werkserie Each Line one Breath ist ebenfalls der eigenen Existenz in Teilform seiner Atmung gewidmet. Jeder Atemzug wird, einem Ritual ähnelnd, meditativ mit einer Linie dokumentiert. Die beiden scheinbar ungleichen Serien sind auf logische, komplementäre Weise miteinander verbunden: die Zeichnungen repräsentieren die spirituelle Seite unseres Wesens, während die Stahlarbeiten die physische Seite darstellen.

Die Werke des Berliner Künstlers Peer Kriesel (*1979) sind visuell überflutet und spiegeln die Informationsüberlastung und Extreme unserer digitalisierten Gesellschaft wider. Seine Bilder entstehen oftmals auf bereits benutzen Papieren, die vorher eine bestimmte Funktion hatten und innerhalb einer kurzen oder auch sehr langen Zeitspanne ihren Wert verloren haben, wie z.B. Fahrkarten oder seine neueste Werkserie aus historischen, übermalten See- und Landkarten. Sie erhalten einen neuen Kontext durch Kriesels Übermalungen - er schafft phantasievolle Welten, in denen Mischwesen aus Flora, Fauna und Menschen mit geometrischen Formen interagieren, die das Geschehen überlagern oder aber Ruhepole bilden.

Anlässlich der Frankfurt Art Experience gelten folgende Öffnungszeiten:

Freitag, 09. September 18-21 Uhr (Eröffnungsabend)

Samstag, 10. September 11-18 Uhr

Sonntag, 11. September 11-18 Uhr

Geführte Touren durch die teilnehmenden Galerien am Samstag und Sonntag durch Bahnhofsviertel, City, Ostend, Sachsenhausen, Westend hier buchbar

 

Weitere Infos unter The Frankfurt Art Experience

Wir freuen uns sehr, dass unser Künstlerportrait über Peer Kriesel anlässlich der Ausstellung veröffentlicht wurde, welches von der Stiftung Kunstfonds im Rahmen des NEUSTART KULTUR Sonderförderprogrammes bezuschusst wurde.

Fotos: Wolfgang Stahr

Anlässlich der Ausstellung ist das Video-Künstlerportrait über Peer Kriesel  entstanden, welches von der Stiftung Kunstfonds im Rahmen des NEUSTART KULTUR Sonderförderprogrammes bezuschusst wurde.

KF-Logo_monochrom.tif
BKM_Neustart_Kultur_Wortmarke_pos_CMYK_RZ.tif

Hilde Trip

Ode to Nature

01.07.-19.08.2022

Hilde Trips Werk lässt den Betrachter die Natur in neuen Zusammenhängen erleben. Ihre Grundmaterialien - Pusteblumen, Blätter, Federn, oder Samen - sammelt sie während den einzelnen Jahreszeiten selbst. Das Angebot von Flora und Fauna wird zu organisch geformten Kunstobjekten oder ganzen Rauminstallationen. Sie fängt Schönheit, Verletzlichkeit und Vergänglichkeit der Natur ein und konserviert sie in einem beständigem Kunstwerk. Die Natur inspiriert und fordert sie mit ihrem mannigfaltigen Angebot permanent heraus. In ihrem Alltag lässt sich die 1980 geborene Naturkünstlerin gern treiben und folgt einem natürlichen Fluss. Ihr offenes, optimistisches Wesen spiegelt sich in ihren Objekten wieder. Doch wenn sie ein neues Werk beginnt, folgt sie einer genauen Struktur und „re-organisiert“ die Natur. 

 

Nach ihrem Abschluss an der Niederländischen Floral Master Academy verbrachte sie Zeit in New York und Japan, um internationale Erfahrung und Inspiration zu sammeln und entschloss sich schließlich für eine Karriere als bildende Künstlerin. Sie lebt und arbeitet in Emmen, NL und wird von internationalen Galerien vertreten. Von Februar bis Mai 2023 findet die erste institutionelle Ausstellung in der Städtischen Galerie Neunkirchen statt. 

 

Anlässlich unserer Ausstellung ODE TO NATURE ist das Video-Künstlerportrait über Hilde Trip entstanden, welches von der Stiftung Kunstfonds im Rahmen des NEUSTART KULTUR Sonderförderprogrammes bezuschusst wurde.

KF-Logo_monochrom.tif
BKM_Neustart_Kultur_Wortmarke_pos_CMYK_RZ.tif

Exklusiver Service der Galerie: um die Ausstellung auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten von Montag bis Sonntag zu Ihrem Wunschtermin zu besichtigen, buchen Sie in 2 Klicks einen Termin über das Buchungsportal.

Quadratisches Kunstwerk von Hilde Trip aus echten Pusteblumen 80 x 80 cm

Fotos: Jens Gerber

Timo von Eicken

END HAPPY END

06.05.-24.06.2022

Timo von Eicken_Marie Havarie 2022 MTL 165x125cm_klein.jpeg

Schlieder Contemporary präsentiert die erste Einzelausstellung des Hamburger Malers Timo von Eicken in Frankfurt. Die Werke des 1977 geborenen Künstlers zeigen retro-surreale Szenen aus einer anderen Dimension. Alte Zeitschriften und Magazine aus den 1950er, 60er Jahren bilden für Timo von Eicken die Grundlagen seiner Inspiration, er verbindet einzelne Charaktere, Gegenstände aus dem vergangenen Jahrhundert mit zeitgenössischen Elementen. Es entstehen Portraits und malerisch konstruierte Collagen, welche den Betrachter in eine scheinbar entrückte Welt entführen. Figürliche Malerei verschmilzt mit amorphen Elementen und abstrakten Farbflächen. Der Künstler setzt Menschen in oftmals fragwürdige Kontexte, die rein objektiv betrachtet nicht möglich, nicht real sein können. Ein auf einem Schwein reitender Mann fliegt durch den Raum, ein havariertes Boot mitten im Zimmer, ein 50er Jahre Einsitzerauto rauscht in einem Interieur an einem stolzen Matador vorbei. Welche Gedankengänge stecken dahinter? Seine Kompositionen sollen für Denkanstöße und Impulse sorgen. Es gibt kein geltendes Narrativ, keine vorgegebene Aufklärung - vielmehr lässt der Maler dem Betrachter den Freiraum der eigenen Interpretation... 

Fotos: Jens Gerber

Logo Artland White - Gallery Website.jpg

Annett Zinsmeister / Hans Kotter

LICHTBLICK

19.03.-30.04.2022

Lichtkunst von Hans Kotter in der Ausstellung LICHTBLICK bei Schlieder Contemporary in Frankfurt

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung der Ausstellung LICHTBLICK der in Berlin lebenden Künstler Annett Zinsmeister und Hans Kotter am Freitag, 18.03.2022 zwischen 18 und 22 Uhr ein. 

 

Beide Künstler spiegeln dem Betrachter Welten vor, die es in der Wirklichkeit nicht gibt und definieren den Raum neu.

 

Annett Zinsmeister exzerpiert, verfremdet und repetiert architektonische Elemente wie z.B. Fassaden und nutzt diese als Bausteine, erweitert den Raum und kreiert so einen neuen, nicht real existenten Kontext. Die Künstlerin arbeitet interdisziplinär und verbindet Architektur, Kunst, Design und Wissenschaft in ihrem vielfältigen Werk und hinterfragt Wahrnehmungen und Wirklichkeit.

Hans Kotters hochkomplexe animierte Lichtinstallationen loten die Grenzen des Raumes aus. Das Innere der Lichtskulpturen interagiert mit der Umgebung, alles ist im Fluss - scheinbar vergänglich- in einem Moment noch stark leuchtend und präsent, erlischt ein Element im nächsten Augenblick und kehrt an anderer Stelle wieder - leicht verändert, in anderer Lichttemperatur oder Farbigkeit. 

Die Vernissage am Freitag, 18.03.2022 findet als 3G statt. Bitte denken Sie an Ihre FFP2 Maske.

Exklusiver Service der Galerie: um die Ausstellung auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten von Montag bis Sonntag zu Ihrem Wunschtermin zu besichtigen, buchen Sie in 2 Klicks einen Termin über das Buchungsportal.